Abschied von Lubo

Am letzten Schultag musste sich der erste Jahrgang von Lubo, dem sympathischen Außerirdischen verabschieden. Nachdem Lubo im Herbst bei uns gelandet war und den Kindern geholfen hat ihre sozial-emotionalen Kompetenzen zu verbessern und Verhaltensauffälligkeiten vorzubeugen, flog er nun zurück zu seinem Heimatplaneten. Die Klasse 1b bedankte sich bei Lubo mit zwei Sternenhimmeln (was ich an Lubo mag / was ich von Lubo gelernt habe). 3

Zum Schluss wurde Lubo von jedem persönlich verabschiedet. Wer weiß, vielleicht kommt er ja im nächsten Schuljahr wieder zur KvG, um dann den neuen Erstklässlern zu zeigen, wie man bei uns auf der Erde gut zusammenarbeiten kann. Tschüss Lubo! Gute Reise!

54

Tschüss, good bye, auf Wiedersehen…

IMG_3557

Heute hieß es einmal mehr Abschied nehmen! Neben den Schülerinnen und Schülern der 4. Schuljahre verlassen Frau Grüter und Herr Woywood die Kardinal von Galen Schule. Beiden wünschen wir auf Ihren weiteren Wegen alles Gute!

Bei alle anderen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Kollegen freuen wir uns auf das Wiedersehen nach den Ferien.

SCHÖNE FERIEN!!!

Besuch im Zoo

Zoobericht aus der Sicht von Martha und Eva aus der Klasse 3b:

Wir, die Klasse 3b und die Klasse 3c waren am Dienstag, 04.07.2017 im Zoo Osnabrück. Dort haben wir die Zooschule besucht. Eine Frau hat uns durch den Zoo geführt. Die Löwen fanden wir besonders interessant. Die Mähne bedeutet zum Beispiel: „Lass mich in Ruhe! Ich bin groß und stark!“ Danach sind wir zu den Seelöwen gegangen. Dort haben wir gelernt, dass Seelöwen zwar Seelöwen heißen, aber nichts Großartiges mit den Löwen gemeinsam haben. Dann hat die Frau uns den Orang-Utan Buschi gezeigt. Er hat riesige Backen, um die Weibchen zu rufen. Wenn er 30 bis 40 Meter hoch auf einen Baum geklettert ist, würde er herunterfallen, wenn er die Hände zum Rufen nehmen würde. Sie hat uns auch noch ein Elefantenjunges gezeigt, das von Montag, 03.07. auf Dienstag, 04.07. geboren wurde. Danach haben wir bei einer Seehundfütterung zugeguckt und die Pinguine besucht.

IMG_0209 IMG_0218

 

Zoobericht aus der Sicht von Malte aus der Klasse 3b:

Wir, die Klasse 3b, waren mit der Klasse 3c am Dienstag, 04.07.2017 im Zoo Osnabrück. Morgens sind wir mit dem Bus zum Zoo gefahren. Als wir endlich da waren, haben wir gefrühstückt, bis Katja – eine Zoopädagogin – gekommen ist. Katja hat mit uns über die Sprache der Tiere gesprochen. Sie hat uns die Sprache der Löwen, Seelöwen und der Seehunde erklärt. Danach haben wir das Elefantenbaby gesehen. Es war erst ein paar Stunden alt. Dann musste Katja zu einer anderen Klasse gehen und wir sind in Gruppen weitergegangen. Wir haben noch viele andere Tiere gesehen, z. B. Tiger, Pandas, Affen, Vögel und Nashörner. Dann mussten wir wieder zurück zum Ausgang und sind zurück nach Harsewinkel gefahren. Das war ein toller Ausflug in den Zoo Osnabrück.

IMG_0208 IMG_0213

 

Zoobericht aus der Sicht von Corinna, Gabriela und Jezabel aus der Klasse 3b:

Wir waren am Dienstag, 04.07.2017 im Zoo Osnabrück. Zuerst haben wir gefrühstückt. Dann hat uns die Zoopädagogin Katja abgeholt. Wir hatten das Thema „Sprache der Tiere“. Zuerst sind wir zu den Löwen gegangen. Dort hat Katja uns etwas über die Sprache der Löwen erzählt. Danach sind wir zu den Orang-Utans gegangen. Der Mann hieß Buschi und die Frau hieß Astrid. Katja hat erzählt, dass Buschi als Kleinkind ein Kehrblech zerquetscht hat. Wir waren auch bei den Seelöwen. Es waren drei Mädchen und ein Junge. Wir haben erfahren, dass die Seelöwen eine halbe Stunde unter Wasser sein können.

Letzte Nacht wurde ein Elefantenbaby geboren. Es war das erste Elefantenbaby, das im Osnabrücker Zoo geboren wurde. Es heißt Minh-Tan und ist ein Elefantenbulle (= männlicher Elefant). Katja hat gesagt, dass die Mutter erst seit zwei Wochen im Zoo ist. Wir haben erfahren, dass Elefanten mit den Füßen hören können. Danach sind wir zu den Seehunden gegangen. Der eine Seehund war schwanger. Bald wird das Baby geboren. Sie wurden auch gefüttert. Anschließend waren wir noch bei der Pinguinfütterung. Danach waren wir in Gruppen unterwegs. In unserer Gruppe haben wir Erdmännchen, Bären, rote Pandas, Affen und andere Tiere gesehen. Wir hoffen, dass euch unser Bericht gefallen hat.

IMG_0215 IMG_0213

Schule, ich komme !!

Bald ist es soweit, und der 1. Schultag für unsere neuen Erstklässler ist da!
Ganz fremd ist ihnen unsere Schule aber nicht, denn während des Projekts „Schule, ich komme!“ haben sie die Schule schon acht mal besucht. Seit Februar kamen sie im 14-tägigen Rhythmus gut gelaunt und neugierig für zwei Stunden in die Schule. Wir lasen ein Bilderbuch und lernten dabei Marvin den Bären kennen, der zunächst nicht schreiben konnte! Dazu malten wir, sangen wir und unterhielten uns über lesen und schreiben! In vielen Spiel- und Kreissituationen schnupperten wir in verschiedene Bereiche der Schule herein, können nun unsere Namen klatschen, Bilder und Formen ausschneiden und aufkleben, Mengen abzählen und lustige Klassenspiele spielen, die uns bestimmt auch in der ersten Klasse Freude bereiten werden! Einige Lehrerinnen, besonders Frau Poppa und Frau Eiling, sind uns nun schon etwas vertraut und mit der Schul-Sozialarbeiterin Frau Joseph haben wir lustige Gesellschaftsspiele gespielt! Natürlich haben wir uns ausgiebig die Schule angeschaut und durften auch schon mal an einer Unterrichtsstunde teilnehmen! Das hat allen Spaß gemacht und wir freuen uns nun auf unsere Einschulung!

Liebe Erstklässler, wir freuen uns auf euch und sind mit euch gespannt auf euren ersten Schultag!

 

Klassenfahrt 3a im Juli 2017, Fortsetzung

Klassenfahrt 3a im Juli 17, FortsetzungEs war sooo schön! Wir konnten am Mittwoch mit unseren Pferden auch draußen reiten! Einer saß oben und der Partner führte das Pferd. Das war ganz schön anstrengend! Am Nachmittag gab es frische Waffeln! Lecker! Vorher waren wir noch im Wald und haben Stöcke fürs Stockbrot am Lagerfeuer gesucht. Und immer wieder konnten wir spielen und auf der riesigen Hüpfburg toben! Der Donnerstag begann nach dem leckeren Frühstück mit einer kleinen Reitprüfung – und alle bekamen eine tolle Schleife! Mittags gab es Grillbüfett! Mmmmmh! Nachmittags zog uns das dicke Pferd Oskar mit dem Planwagen nach Freckenhorst. Dort gingen wir in die Kirche. „Die sieht ja von außen aus wie eine Burg!“. Auch unten in der Krypta waren wir am Sarkophag der Gründerin, der Geva. Anschließend gab es in der Markt-Eisdiele 3 Kugeln Eis für jeden vom Klassengeld von unserem letzten Adventsbasar! Nun ging es zurück zum Reiterhof. Zu Fuß bei bestimmt 27Grad! Puuh! Sehr warm! Aber: die Hüpfburg danach war Spitze!!! Die abendliche Abschlussrunde mit Preisen für gut geordnete Zimmer, das gemeinsame Singen mit Frau Krüger-Rogges Gitarrenbegleitung und der Gute-Nacht-Geschichte von Frau Grüter beendeten den Abend – und die Reise. Am Freitag mussten wir zügig packen, denn nach dem Frühstück kam der Bus! Es ging nach Hause! Schade! Die Woche war Spitze!

IMG_4405 IMG_4431 IMG_4440 P1090973 P1100098

Der schönste Tag im Jahr!

Felix hatte Geburtstag. Heute sollten seine Freunde kommen und bei ihm übernachten. Er freute sich schon wahnsinnig darauf. Als die Mutter ihn morgens weckte, sagte sie ganz munter: „Komm runter in das Wohnzimmer, ich habe eine Überraschung für dich.“ Felix schlüpfte in seine Alltagsklamotten und eilte ins Wohnzimmer. Aber auf einmal hatte er es gar nicht mehr so eilig. Er stand nämlich im Türrahmen und bestaunte das Wohnzimmer, das sonst so schlicht und einfach aussah und jetzt so verändert. Geschenke lagen überall im Zimmer, und auf dem Tisch lag eine wunderschöne Tischdecke. Aber das Allerbeste war der riesige Erdbeerkuchen mit Sahne, der mitten auf dem Tisch stand. Heute hatte er übrigens Schulfrei. Deswegen konnten seine Freunde auch sofort kommen. “ Ding Dong!“ schon waren die ersten Freunde da. Nach einer Zeit waren alle da….Nein, ein Kind fehlte noch. Die Jungs, die schon da waren spielten miteinander“ Räuber und Gandarm“. Bis Felix auf einmal das Spiel unterbrach, alle zusammentrommelte und sagte:“ Wo bleibt Tim?“ So hieß nämlich der Junge, der noch fehlte „Er müsste doch schon längst da sein.“ In dem Moment schaute die Mutter aus dem Fenster, klappte es auf und rief Felix zu:“ Tim kann heute nicht kommen, seine Mutter hat mich angerufen, er ist krank, wollt ihr jetzt reinkommen ? Die Jungen nickten und kamen mit rein. Sie setzten sich an den Tisch und aßen den himmlisch leckeren Erdbeerkuchen. Nachdem sich die Jungen den Bauch voll geschlagen hatten, machten sie sich an die Geschenke. Felix bekam viele tolle Sachen wie zum Beispiel:“ Malbücher, ein ferngesteuertes Auto, ein neues Etui und vieles andere mehr. Felix und seine Freunde spielten vergnügt mit den Geschenken. Als sie eine Zeit gespielt hatten schlug die Mutter vor:“ Komm wir spielen eine Runde“ Stille Post“. Und das taten sie auch. Die Mutter sagte einen Satz. Ein wenig Geflüster und der Satz war angekommen, zwar nicht ganz korrekt, aber immerhin haben sie ihn verstanden. Der vollständige Satz lautet:“ Felix muss unter das Sofa gucken.“ Felix guckte unter das Sofa, und unter dem Sofa lag ein Geschenk, es war von seiner Mutter. Voller Spannung packte er es aus. Als er das Geschenkpapier ganz zerrissen hatte kam ein wunderschönes Spielzeugflugzeug zum Vorschein. Er spielte mit seinen Freunden und dem Flugzeug Verfolgung. Die Freunde bastelten sich Papierflugzeuge und verfolgten Felix. Sie könnten stundenlang weiterspielen. Aber der Vater, der auch schon von der Arbeit gekommen war, lugte ins Wohnzimmer und rief:“ Schlafenszeit!“ „Och Schade!“ riefen die Jungs wie im Chor, „wir haben doch gerade so schön gespielt.“ Felix bat den Vater:

„Nur noch eine halbe Stunde, Okay?“ Der Vater nickte „Aber wirklich nur noch eine halbe Stunde und keine Minute mehr!“ Felix rief:“ Einverstanden, eine halbe Stunde und keine Minute mehr!“ Als diese Zeit auch schon vorbei war, gingen sie nun auch ins Bett. Sie zogen sich um, gingen ins Schlafzimmer von Felix, und hörten sich mit einem Seufzer die Gutenachtgeschichte von seinem neuem Buch an, das er auch zum Geburtstag bekommen hat. Mit müde gestellter Stimme sagte er:“ Gute Nacht“ und sank müde in sei Bett. Die anderen sagten ebenfalls mit einem Gähnen in der Stimme:“ Gute Nacht. Als die Tür ins Schloss fiel und ein leises „Click“ machte, wurde es Mucksmäuschen Still. Doch diese Stille blieb nicht lange. Nach einer Zeit schlug Felix vor:“ Lasst uns Verfolgung spielen, ihr wisst schon mit dem Flugzeug und so“ „Aber darfst du mitten in der Nacht noch spielen?“ sagte Markus auch ein Freund von Felix, „Ach die werden das nicht bemerken, Hauptsache wir sind nicht laut“ sagte Felix, und wurde dabei immer leiser.“ Wartet“, sagten die Jungs, „wir haben was vergessen.“ „Was soll das denn schon wichtiges sein?“ fragte Felix etwas genervt, „Ich will jetzt spielen!“ „Ja eben!“ sagte ein Freund, „Wir haben unsere Papierflugzeuge unten vergessen,“ Dann gehen wir sie holen“ antwortete Felix darauf. Leise, ja so leise wie Verbrecher schlichen sie durchs Treppenhaus. Doch da war schon das erste Problem „Oh nein!“ stöhnte Felix, „Mein Papa hat die Flugzeuge bestimmt aufgeräumt.“ Dann schlugen sie vor:“ Komm machen wir uns eben selber Papierflugzeuge.“ Und so schlichen sie in das Büro von Felix Vater und  holten sich Papier. „Felix?“ , sagte ein Freund, „Felix, bist du dir sicher das wir hier Papier nehmen dürfen?“ „Klar“ sagte Felix darauf. Sie falteten sich die Papierflugzeuge, da schlug Felix vor:“ Komm wir bemalen sie noch!“ „Einverstanden, aber wo sind die Stifte?“ Sie schauten sich fragend um. Bis Felix plötzlich rief: „Ah hier sind sie gleich hier!“ Er deutete auf den Tisch. Sie bemalten die Flugzeugen ganz unterschiedlich einige malten Bomben, und die anderen Fenster. Dann schrieen sie durcheinander: „Meins ist ein Bomber! und meins ein großes Passagierflugzeug !“ „Nicht so laut!“, flüsterte Felix, „Schließlich wollen wir ja noch weiter spielen, und wenn wir zu laut sind dann hört Papa uns, und schickt uns  ins Bett. Sie spielten und spielten und merkten gar nicht  wie die Zeit verging. Doch einmal wo sie alle so wild durcheinander liefen, stießen sie eine Vase um. Das gab ein Geschepper und im selbem Moment ging die Tür auf und der Vater kam hinein:“ Ach ihr seid das, ich dachte schon hier sind Gespenster“ scherzte der Vater und deutete auf die Uhr, „Es ist kurz nach Mitternacht. Aber jetzt müsst ihr wirklich schlafen“ sagte er. Jetzt gingen die Jungen wirklich schlafen sie waren auch totmüde. Felix dachte die ganze Zeit über, an dass Flugzeug er freute sich schon sehr auf den nächsten Tag, dann könnten sie weiterspielen. Nach ein paar Minuten wo er so  nachdachte schlief er ein und träumte. Er träumte von alldem  was er  am Tag erlebte aber irgendwie ein bisschen anders. Seine Freunde flogen rum wie die Flugzeuge, die Flugzeuge liefen auf dem Boden rum und spielten Räuber und Gandarm und das komischste war das die Hunde ihre Herrchen spazieren gehn, und nicht  die Herrchen ihre Hunde. Felix war so wie immer, er ging spazieren wieso dass wusste er auch nicht. Felix dachte sich nichts dabei, dass alles so komisch war. Er ging auf einmal in eine Sackgasse und als er  zurückgehen wollte standen vor ihm  die Herrchen mit ihren Hunden, die Herrchen keiften ihn an, und über ihm waren seine Freunde in der Luft. Alle kamen auf ihn zu. Von allen Seiten. Sogar die Flugzeuge konnte er jetzt sehen. Alle riefen:“ Felix, Felix!“ Felix schrie:“ Ich will hier raus!“ Doch auf einmal lag er auf dem Boden alle waren weg. Er war in seinem Schlafzimmer, es war  vorbei. Am nächsten Morgen war Felix als erstes wach, er hat schließlich die halbe Nacht über seinen Albtraum nachgedacht. Als die ganze Herde die sich in Felix Schlafzimmer befand, die Treppe hinunterstürmte hörten sie schon die Stimme der Mutter:“ Felix, Markus wird abgeholt!“ „Schade!“ rief Markus, „wir haben so schön gespielt.“ So wurde ein Kind nach dem anderem abgeholt. Felix winkte gerade dem letzten Jungen zu. Da wurde er von seiner Mutter gerufen:“ Felix komm ich möchte dich sprechen. Er ging zur Mutter  und fragte:“ Was ist?“ Die Mutter darauf:“ Felix ich und dein Vater haben uns überlegt  weil du ja so gerne Flugzeuge magst fliegen wir im Sommer nach…… die Mutter  machte eine kleine Pause, doch dass genügte  Felix schon:“ Ja wo hin den?!“ schrie er. Die Mutter antwortete:“ Nach Mallorca!“ Felix rief:“ Hurra!“ Dann ging die Familie in die Küche um zu essen. Und jetzt lassen wir sie lieber allein.

 

Und wenn sie nicht gelandet sind, dann fliegen sie noch heute!

 

Rahel Rempel 4a

Fußballspiel der OGGS in der Astrid-Lindgren-Schule

Nach einem absolut fairen Spiel trennten sich die beiden Mannschaften der Fußball AG’s am 05.07.2017 mit einem 0:1 für die Kardinal-von-Galen-Schule.

Bereits jetzt freuen sich alle Spieler auf das nächste Turnier, dass dann wieder an der KvG stattfinden wird.

Max Maier hat einen Pokal bekommen, weil er der jüngste, kleinste und fairste Spieler ist.

Er war bei allen AG Stunden anwesend.

 

sdr

mde

mde

dav

 

Klasse 3b feierte „500 Tage Schulkind“

Bei der 3b war am 3. Juli die Freude groß, denn um 09:20 Uhr klopfte es an der Klassenzimmertür und hereinspaziert kamen die Patenkinder aus der Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Scharf. Sie überreichten ein großes Glückwunschplakat, mit welchem sie ihren Paten zum 500. Schultag gratulierten. Außerdem im Gepäck hatten sie noch für jeden Paten einen Glückwunschzettel mit einer lieben Botschaft und einem leckeren Bonbon. Klassensprecher Enrico bedankte sich im Namen der 3b bei den Gratulanten.
Schon morgens im Morgenkreis hatten die sogenannten Wochenmanager verkündet, dass die Kinder heute den 500. Tag in der Schule sind. In der 4. Stunde gab es dann von der Klassenlehrerin Frau Röhl noch für jedes Kind einen Amerikaner mit einer 500 aus Zuckerguss als Verzierung und danach wurde bei einem Klassenspiel und Musik das Jubiläum noch gebührend gefeiert.

preview (4) preview (3) preview (2) preview (1) preview

Klassenfahrt der 3a

IMG_3485Klassenfahrt der 3a vom 3.7.-7.7.2017 auf den Reiterhof nach Freckenhorst: Nach dem spannenden Ankunftstag mit leckerem Nudel-Mittagessen und dem Kennenlernen der Gruppen – Reitpferde gab es heute das erste Führen und Reiten! Mit voller Konzentration schafften wir es, das Pferd mit einem Mitschüler als Reiter in der großen Reithalle zu führen! Und dann umgekehrt! Ganz toll – und anstrengend! Und unsere beiden „Rollis“ waren auch auf dem Pferderücken!👏Morgen soll es nach draußen ins Gelände gehen! (Bericht: 3a)

Pluskurs „Philosophie“

Am Freitag, 30.06.2017 traf sich zum letzten Mal der Pluskurs „Philosophie“ unter der Leitung von Frau Maike Nimz.In diesem von der Familie Osthueshenrich Stiftung geförderte Kurs für begabte Kinder ging es darum, sich mit anderen auszutauschen, nachzudenken, Fragen zu beantworten und noch mehr Fragen entstehen zu lassen. Die Kinder übten Gedanken und Meinungen miteinander zu teilen, unterschiedliche Meinungen zu haben, Meinungen zu ändern und von- und miteinander zu lernen. Immer wieder standen dabei Begriffe wie „Respekt“ und „Wahrheit“ im Vordergrund. Mit der Ausgabe einer Teilnehmerurkunde verabschiedete sich Frau Nimz von den Kindern. Nach über vier Jahren Tätigkeit für den Arbeitskreis besonders begabte Kinder im Kreis Gütersloh, war der Kurs an der KvG der letzte, den Frau Nimz gegeben hat, da sie beruflich eine neue Richtung einschlagen wird. Wir bedanken uns herzlich für ihren Einsatz an unserer Schule und wünschen ihr von Herzen alles Gute!

preview (5) preview (6)